1 Jahr gratis Garantieverlängerung
Gratis Versand
Kostenlose Retoure
Kauf auf Rechnung
Fachberatung 0720 303 979 979
0720 303 979 979
Berlin 030/895 496 87
Bremen 0421/619 650 03
Dortmund 0231/950 981 30
Essen 0201/266 744 14
Frankfurt 069/405 622 14
Hamburg 040/431 909 20
Köln 0221/139 308 79
Mannheim 0621/397 458 04
München 089/515 037 33
Neu-Ulm 0731/974 881 0
Nürnberg 0911/274 184 94
Stuttgart 0711/120 943 80
Wiesbaden 0611/988 724 73
Fitnesswissen Mein Konto 17× vor Ort
Service
Produktberatung

0720 303 979 979 (täglich 9:00 - 19:00 Uhr)
oder per Mail info@hammer-fitness.at

Technischer Service

+49 (0)731 974 88-62 (Mo. - Fr. 9:00 - 16:00 Uhr)
oder per Mail service@hammer.de

Finde Antworten in unseren FAQs

Häufig gestellte Fragen

7 Fakten über Ausdauertraining

7 Fakten über Ausdauertraining

Was Du unbedingt über das Ausdauertraining wissen solltest

Auch wenn Du bereits ein "alter Hase" in Sachen Ausdauertraining bist, gibt es doch immer wieder spannende Fakten, die Dir zeigen, wie Du Dein Training noch abwechslungsreicher und effektiver gestalten kannstt.

Wusstest Du bereits...

1. ...dass das Rückwärtslaufen auf dem Crosstrainer sogar erwünscht ist?

Zugegeben, Rückwärtslaufen auf dem Crosstrainer kann anfangs sehr ungewohnt sein. Aber beim sogenannten "Rückwärtscrossen" werden andere Muskeln beansprucht und damit Abwechslung ins Cardiotraining gebracht. Besonders die Arme werden gefordert, um den Beinen Unterstützung zu bieten. Man muss sich konzentrieren, um die Bewegung korrekt durchzuführen - das führt in jedem Fall zu einer gesteigerten Koordinationsfähigkeit und einem besseren Körpergefühl. Probiere es aus! Du wirst merken, wie vor allem die Oberschenkel und der Po beansprucht werden, wenn Du diese Variante immer wieder in Dein Cardiotraining einbaust. Du erreichst gesetzte Ziele wie "Straffung und Festigung der Po- und Beinmuskulatur" noch schneller. Die Intensität kannstt Du nämlich zudem noch variieren.

2. ...dass man durch eine Steigungseinstellung noch effektiver trainiert?

Einige Cross- oder Ellipsentrainer und jedes Laufband beinhalten die Möglichkeit der Inclinefunktion, also der Einstellung einer Steigung. Diese Option macht Dein Cardiotraining noch intensiver und effektiver! Damit lassen sich bestimmte Muskeln gezielter trainieren: Je höher die Steigung, desto mehr wird die Bein- und Pomuskulatur beansprucht. Zusätzlich steigt der Kalorienverbrauch während des Trainings enorm und kurbelt die Fettverbrennung an.

Effektiveres Training durch Steigung beim Laufband

3. ...dass Musikhören das Training erleichtert?

Denn es steigert die Motivation und die Ausdauer! Sportpsychologen beschäftigen sich bereits seit Jahren mit der Wirkung von Musik auf Körper und Psyche. Herausgefunden wurde, dass die Nerven, welche für das Signal der Erschöpfung zuständig sind, durch die Reaktion der Nerven auf die Musik blockiert werden. Zusätzlich wird durch Musik das stressmindernde "Glückshormon" Endorphin ausgeschüttet was uns in den sogenannten "Abschaltmodus" bringt, in welchem wir auf Autopilot schalten. Die Cardiogeräte der SOLE by HAMMER Serie sind aus diesem Grund bereits mit Lautsprechern ausgestattet. Hier kann problemlos das Handy mit einem AUX-Kabel angeschlossen werden. Stecker rein, Lieblingsmusik an – und das Cardiotraining wird zum Erlebnis. Weitere Informationen findest Du im Fitnesswissen Artikel Fitness mit Musik - Beats für Dein Training.

4. ...dass bereits 3 x 50 Minuten Ausdauertraining in der Woche die Gehirnaktivität verbessert?

Regelmäßiges, intensives Cardiotraining regt das Muskelwachstum an – so weit so gut. Klinische Neurophysiologen der Universität Bochum haben nun nachgewiesen, dass intensiver Sport auch zu Veränderungen im Gehirn führen kann. Herausgefunden wurde, dass Ausdauersportler mehr an sogenannter "grauer Substanz" besitzen als Menschen die nie Ausdauertraining betreiben. Die graue Substanz setzt sich vor allem aus Nervenzellkörpern zusammen – im Gegensatz zu den Nervenfasern, die die weiße Substanz bilden. Dies kann sogar zu einer Erhöhung der Gedächtnisleistung führen, Informationen werden schneller verarbeitet und Entscheidungen schneller getroffen. Keine Sorge, Du musst nicht zum Marathonläufer werden. Bereits moderates, regelmäßiges Training auf dem Cardiogerät kann diese Effekte hervorrufen.

Wichtig: Trainiere regelmäßig! Mindestens 2- bis 3-mal die Woche, am besten mindestens 30 Minuten. Erst dann ist das Training wirklich effektiv.

5. ...wieviel Arbeit Du Deinem Herzen erspart, wenn Du regelmäßig die Ausdauer trainierst?

Ersparnis der Schläge für das Herz Zeitraum
600 Schläge 1 Stunde
14.400 Schläge 1 Tag
100.800 Schläge 1 Woche
438.480 Schläge 1 Monat
5.261.760 Schläge 1 Jahr

Ausdauertrainig trainiert das Herz

6. ...dass es nie zu spät für Ausdauertraining ist?

Gerade im Alter ist es besonders wichtig, sich regelmäßig zu bewegen. Sport stellt den größten beeinflussbaren Faktor dar, der das Altern hemmt. Trainingsreize lösen Anpassungen im Organismus aus, unabhängig vom Alter. Nur wie stark der Körper auf den Trainingsreiz reagiert, ist altersabhängig. Je jünger man ist, desto schneller passt sich der Körper auf einen regelmäßig, gesetzten Trainingsreiz an. Im Alter braucht dies etwas länger was jedoch nicht bedeutet, dass die Anpassungserscheinungen gar nicht auftreten. Welche sportlichen Leistungen selbst Hochbetagte erzielen können, zeigen regelmäßig die amerikanischen Senior Olympics. Zu den Olympischen Sommerspielen im Juni 2011 kamen 15.000 Athleten. Mindestalter: 50 Jahre. Ältester Teilnehmer war Trent Lane aus Louisiana, 101 Jahre alt. Im Hammerwerfen erzielte er mit 11,32 Meter einen neuen Weltrekord in seiner Altersklasse 100+. In drei weiteren Wurfdisziplinen gewann er olympisches Gold. Im Fitnesswissen Artikel Fit im Alter durch Cardiotraining erklären wir Dir in der Tiefe, warum Ausdauertraining der Fitmacher fürs beste Alter ist.

7. ...wie viele verschiedene Methoden es gibt, die Ausdauer zu trainieren und welche davon für welches Ziel am besten geeignet ist?

Methode: Durchführung: Effekt: Geeignet für:
Dauermethode
  • lang anhaltende Belastung
  • keine Unterbrechungen
  • optimale Dauer 45 Minuten oder länger
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Verbesserung des Fettstoffwechsels
  • Verbesserung des Herz-Kreislauf-Systems
  • Für jeden geeignet, da die Intensität des Trainings selbst gewählt werden kann.
Intervallmethode
  • Belastungsphasen mit Pausen im Wechsel
  • solange pausieren bis die Herzfrequenz auf einem Wert unter 120/Hf/min abgesunken ist
  • 40-45 Minuten, 9-12 Belastungs-phasen
  • Verbesserung von Kraftausdauer, Schnelligkeitsausdauer, Laktattoleranz und maximale Sauerstoff-aufnahmefähigkeit (VO2 max.)
  • Verbesserung des Fettstoffwechsels durch wechselnde Intensitäten
  • Anfänger mit Vorkenntnissen - die Intensität des Trainings kann selbst gewählt werden, ist jedoch grundsätzlich höher als bei der Dauermethode.
Wiederholungsmethode
  • kurze und hochintensive Belastungsphasen mit anschließender, vollständiger Erholungspause
  • solange pausieren bis die Herzfrequenz auf einem Wert unter 100/Hf/min abgesunken ist
  • Entwicklung von wettkampfspezifischer Ausdauer
  • Fortgeschrittene

Ein Tipp zum Schluss...

Damit Du direkt mit dem Training auf Deinem neuen Cardiogerät beginnen kannst, haben wir eine kleine Starthilfe für Dich: Testet unsere HAMMER Cardio-Pyramide. Diese kurze und effektive Trainingseinheit ist der perfekte Start in eine gesündere und fittere Zukunft. Innerhalb kürzester Zeit verbrennst Du eine sehr hohe Anzahl an Kalorien und mehr Fett als bei den meisten anderen Ausdauereinheiten. Die HAMMER Cardio Pyramide findest Du in diesem Fitnesswissenartikel Ausdauerworkout mit der Cardio-Pyramide.