nach oben
HAMMER Stores

Unsere HAMMER Stores
finden Sie hier:

Testen Sie alle Geräte
ausführlich vor Ort!

Service

HAMMER-Kundenberatung
Gerne beraten wir Sie ausführlich an unserem Expertentelefon. Haben Sie Fragen zu den Produkten oder möchten Sie telefonisch bestellen?

Unsere Fitnesstrainer und Produktberater freuen sich auf Ihren Anruf oder Ihre Email!

Produktberater

Telefon: +49 (0)731 974 88 518
Täglich von 9-20 Uhr
auch an Feiertagen!

Email: info@hammer-fitness.at

Service & Ersatzteile

Telefon: +49 731 974 88 62
Mo-Do: 9-16 Uhr, Fr: 9-14 Uhr
 

Email: service@hammer-fitness.at

+ 1 Jahr gratis Garantieverlängerung!*
Warenkorb (0)
0,00€
Fitness für zu Hause.Direkt vom Hersteller.

Fachberatung: +49 731 974 88 518 (täglich 9 - 20 Uhr)

Die Gefahr des Übertrainings

Krafttraining / Muskelaufbau
Gefahr des Übertrainings

Die Gefahr des Übertrainings

Übertraining entsteht, wenn sich der Sportler zwischen den Trainingseinheiten nicht ausreichend erholt, also zu häufig und intensiv trainiert und seinen Organismus überlastet. Richtig dosiertes Training verbessert die Leistungsfähigkeit, sind die Abstände jedoch zu kurz, nimmt die Leistungsniveaustark ab. Statt Ihren Körper über lange Zeit einer hohen Trainingsintensität auszusetzen, sollten Sie deshalb von Zeit zu Zeit bewusst Regenerationsphasen einbauen.

Die wichtigsten Infos und Tipps zum Thema "Übertraining" hat unser Fitnessexperte Dr. Moritz Tellmann für Sie zusammengefasst:



Leistungskurve

Erste Anzeichen

Schlafstörungen und Kopfschmerzen können die ersten Erkennungszeichen für Übertraining sein. Hinzu kommt eine erhöhte Infektanfälligkeit. Der Ruhe- wie der Belastungspuls ist zu hoch, Verletzungen häufen sich und Beschwerden an Muskeln und Gelenken treten auf. Im schlimmsten Fall sind selbst Depressionen nicht untypisch. Die Art und Schwere der Ausprägungen dieser ersten Anzeichen kann von Mensch zu Mensch variieren. Allerdings verstärken sie sich bei dem, der nicht auf die Warnzeichen des Körpers hört. Bis hin zu einer als schwerwiegend empfundenen Lebenskrise. Wenn Sie mehrere dieser Anzeichen an Ihrem Körper feststellen, raten wir Ihnen dringend das Training sofort zu stoppen und mehrere Tage eine Pause einzulegen. Bitte suchen Sie bei anhaltenden Beschwerden einen Sportmediziner auf.

Vollkommen ausgebrannt

Die Folgen des Übertrainings sind ausreichend erforscht und in der Liste der »Internationalen statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme« (ICD 10) mit der Nummer Z73.0 gelistet. Hierunter versteht man das Gefühl des "ausgebrannt seins", einen Zustand der vollständigen Erschöpfung, kurz Burn-Out. Bei diesem Befund ist therapeutische Behandlung notwendig, die nicht nur den Körper, sondern auch die Seele einbezieht. Gerade in der jüngeren Vergangenheit haben vermehrt Sportler auf sich aufmerksam gemacht, die unter diesen Symptomen litten. Übertraining ist nicht nur eine Gefahr im Leistungssport. Auch der Freizeitsportler setzt sich dem Risiko aus, wenn er sich aus freien Stücken der Sache über die Maßen verschreibt.

Vorbeugen statt heilen

Die Therapie ist zeitintensiv und kann abhängig vom Grad der Schwere sehr lange andauern. Wer mit sich und seinem Körper verantwortungsvoll umgehen will, sorgt vor. Bei der Gefahr des Übertrainings besteht die Prävention darin, Belastungs- und Ruhephasen wechselnd miteinander zu verbinden. Denn nur in den Trainingspausen kann Ihr Körper die Energiespeicher wieder auffüllen und kleinere Reparaturen an Muskeln, Sehnen und Bändern vornehmen. Es ist nicht das Training, welches leistungsfähiger macht, sondern die Pause danach!

Die Regenerationsphase können Sie durch viele Komponenten beschleunigen (z.B. Auslaufen, Massagen und ausreichend Schlaf), ist aber von Person zu Person unterschiedlich. Für Ihre Orientierung: Legen Sie zwischen zwei gleichen Trainingseinheiten 1-3 Tage Pause ein, je nachdem wie intensiv Sie trainiert haben.

Wer erste Symptome wie Kopfschmerzen und Schlafstörungen an sich bemerkt, sollte auch auf seinen Trainingsplan schauen. Zu viel ist zu viel. Sport gilt zwar als eines der besten Heilmittel gegen Stress, doch wenn er dem Körper mehr abverlangt, als dieser leisten kann, wird das Heilmittel selbst zum Stresserzeuger.

Was ist ausgewogen?

Auf diese Frage kann keine abschließende Antwort gefunden werden. Jeder Sportler hat individuelle Leistungsgrenzen, die es einzuhalten gilt. Die Dauer der Erholung hängt von vielerlei Faktoren ab. Die wichtigsten sind: Belastungsdauer, Belastungsintensität, Trainingszustand und Alter. Wenn Sie Befürchtungen haben, dass ein Übertraining droht, suchen Sie bitte vorsorglich einen Sportmediziner auf.

Passende Produkte für Ihr ausgewogenes Training:



> > Zu unseren Kraftgeräten im Onlineshop

zurück zur Übersicht

Unsere Zahlarten

Zahlarten

Produktberater

Täglich 9 - 20 Uhr, auch an Feiertagen!